Mercedes-Benz W196

Samstag, 28. November 2015
Andreas Schimböck

Bild © Andreas Schimböck
Der W196 war der Formel 1 Rennwagen von Mercedes-Benz in den Jahren 1954 und 1955

Mercedes-Benz W 196

Beim Besuch des technischen Museums in Wien entdeckte ich eine echte Legende der Automobilgeschichte. Ein Exemplar des Mercedes-Benz W 196 ist dort ausgestellt. Dieses Fahrzeug war zu seiner Zeit nicht nur technisch überlegen, auch das Design war unvergleichbar, einige Designelemente finden sich noch heute in der aktuellen Mercedes-Benz Designsprache.

Wie war diese Legende entstanden? Nach dem 2. Weltkrieg war es deutschen Herstellern untersagt, an internationalen Rennveranstaltungen teilzunehmen. Erst im Jahr 1951 begann Mercedes-Benz mit Motorsportaktivitäten in Argentinien. Am Start waren Hermann Lang und Juan Manuel Fangio sowie Karl Kling und Hermann Lang mit dem W 154 aus dem Jahr 1939. Im Jahr 1952 konnten mit dem Sportwagen 300 SL, dem W 194, große Erfolge eingefahren werden. Ab dem Jahr 1954 sollten in der Formel 1 neue Regeln gelten, bei Mercedes-Benz setze man im Jahr 1953 bei Rennen aus und entwickelte den W 196.

Motor und Antrieb

Mit dem Formel 1 Reglement für die Jahre 1954/1955 wurde der Hubraum auf 2.500 cm³ (bzw. 750 cm³ mit Kompressor) begrenzt. Bei Mercedes-Benz, aber auch bei allen anderen Rennställen, entschied man sich für den 2.500 cm³ Saugmotor. Der Achtzylinder-Reihenmotor wurde in zwei Vierzylinder-Blöcke aufgeteilt, der die Kraft in der Mitte abgab. Erstmals wurde auch eine Kraftstoff-Direkteinspritzung eingesetzt. Das Spezialgemisch bestand aus
  • 45% Benzol
  • 25% Methanol
  • 25% hochoktaniges Benzin
  • 3% Azeton
  • 2% Nitrobenzol

Der Motor leistete zunächst 257 PS, die Kraft wurde über eine Einscheibentrockenkupplung über eine Kardanwelle an den Achsenantrieb übertragen. Geschaltet wurde mit einem 5-Gang Schaltgetriebe.

Fahrgestell und Karosserie

Das Fahrgestell des Mercedes-Benz W 196 bestand aus einem Gitterrohrrahmen, der Motor, Kühler, Getriebe, Achsantrieb, Bremsen und den Kraftstofftank aufnahm. Bei Einsitzerfahrzeugen war die Bauweise mit freistehenden Rädern üblich. der W 196 wurde zur Senkung des Luftwiderstandes zunächst in vollverkleideter Stromlinienform ausgeführt. Diese Ausführung war jedoch relativ unübersichtlich und schwerer (700 kg), auf engeren Kursen wurde dann die ebenfalls geplante Monoposto-Variante (650 kg) eingesetzt. Die Karosserie bestand aus Magnesium und Aluminium.

Rennerfolge des Mercedes-Benz W 196

Am 4. Juli 1954 stand das Fahrzeug beim großen Preis von Frankreich erstmals am Start Juan Manuel Fangio führte vor Karl Kling den sensationellen Doppelsieg beim ersten Antreten an.
Mercedes-Benz konnte auf Anhieb zwei Formel 1 Fahrerweltmeisterschaften und die neu entstandene Sportwagenweltmeisterschaft gewinnen. Mit Ende Der Saison 1955 zog sich Mercedes-Benz aus dem Rennsport zurück.



Mercedes-Benz W196
Foto © Andreas Schimböck
Mercedes-Benz W196
Das ist der legendäre Formel 1 Bolide aus dem Hause Mercedes-Benz, mit dem im Jahr 1954 auf Anhieb die Formel 1 Weltmeisterschaft gewonnen werden konnte. Das wunderschöne Design ist heute noch prägend für die aktuelle Mercedes-Benz Designlinie. Gesichtet im Technischen Museum Wien.
Mercedes-Benz W196
Foto © Andreas Schimböck
Mercedes-Benz W196 Frontansicht
Ansicht Front, mit Stern und Kühlergrill

Kontakt

Andreas Schimböck
Am Kaiserwald 8
8410 Weitendorf
© 2019 - Auto Legenden - Alle Rechte vorbehalten.
Fotos und Texte auf diesen Seiten sind urheberrechtlich geschützt. Die Weiterverwendung ist nur nach ausdrücklicher Erlaubnis von gestattet.
V 1.0.10 release 23.04.2016 www.schimboeck.com